Durch das Familienstellen ist es möglich, die verborgene Dynamik eines Familiensystems sichtbar zu machen. Oft übernimmt unbewusst ein Familienmitglied das Schicksal seiner Vorfahren. Solche Verstrickungen sind von außen nicht zu erkennen, können aber schwerwiegende Folgen haben.

Ohne es zu merken, werden unglückliche Beziehungen, beruflicher Misserfolg, Krankheit oder persönliches Leid insgeheim angestrebt. Auch unerklärbare Gefühlszustände, gespannte Eltern/Kind-Beziehungen, seelische und körperliche Krankheiten werden vom verinnerlichten Familienbild beeinflusst. Eine Familienaufstellung bringt diese Verstrickungen ans Licht und es eröffnen sich vielfältige Perspektiven der Lösung. Es ist möglich, sich jede Situation, jedes Problem, Hindernis, Krankheit usw. über eine Aufstellung anzuschauen. Es zeigt sich, was im Unbewussten wirkt, mit was oder wem wir in der Tiefe verbunden sind.

Epigenetik verändert das Familienstellen

Um noch tiefere Transformation bis in die Zellebene zu erreichen, setzen wir die neue Methode Genetic-Healing® in den Aufstellungsseminaren mit ein. Dadurch können die hindernden epigenetischen Prägungen, die oft schon seit Generationen wirken, in den Genen gelöscht werden. Somit werden sie nicht mehr an die nachfolgenden Generationen weiter gegeben.

Diese Weiterentwicklung in der Aufstellungsarbeit ist bisher einmalig und befreit uns auf tiefster genetischer Ebene von Belastungen, traumatischen Erfahrungen und karmischen Prägungen unserer Vorfahren und von Familienkarma.

Download: Fragebogen zur Vorbereitung auf eine Familienaufstellung

Die nächsten Termine:

  • Samstag, 18. Juli 2020, Leitung: Monika Klotz – alle Plätze sind belegt, es gibt eine Warteliste 
  • Samstag, 22. August 2020, Leitung: Monika Klotz
  • Mittwoch, 2. September 2020 

Ort: Institut Petrig, Herstallstr. 35, 63739 Aschaffenburg
Leitung: Gabriele A. Petrig / Monika Klotz
Kosten: Mit Aufstellung: 190 Euro (inkl. Mwst.);  Beobachterplatz, ohne eigene Aufstellung: 65 Euro (inkl. Mwst.).

Hier geht’s direkt zum Anmeldeformular.

Melde dich gerne für weitere Informationen oder ein unverbindliches Beratungsgespräch unter 0 60 21 / 92 92 03 oder schreibe uns eine E-Mail an institut@petrig.de.