Online-Workshop-Reihe

Ich liebe mich so, wie ich bin! Mein Weg zu einem erfüllten Leben

Wenn wir ein glückliches und erfülltes Leben anstreben, kommen wir nicht umhin, nach Innen zu gehen und in uns selbst Frieden zu schaffen. Wir Menschen tragen über die Jahre hinweg angesammelten emotionalen Ballast mit uns herum. Die Grundlage hierfür wird in der Kindheit gelegt. In den ersten Lebensjahren findet dabei stärkste Prägung statt.

Kinder nehmen über die Gefühle wahr. Der Verstand kann noch nicht analysieren und Situationen bewerten, diese Funktion wird erst noch ausgebildet. In der Art und Weise wie wir aufwachsen, wie wir unsere Umwelt erleben, also unsere Bezugspersonen, Eltern, Geschwister, Familie, Lehrer und Erzieher, bilden sich unsere eigenen Strukturen. Dies geschieht unbewusst und wird später meist nicht mehr hinterfragt.

Erleben wir schon als kleines Kind ständig eine Abwertung unserer eigenen Person, weil wir etwa kein Wunschkind waren oder die Eltern überfordert waren, prägt sich dieses Selbstbild so tief in uns ein, dass wir im weiteren Leben dieses Grundgefühl in uns tragen, welches uns fast wie eine zweite unsichtbare Haut umgibt.

In dieser Online-Workshop-Reihe schenkst Du Dir selbst Aufmerksamkeit, denn die Basis Deines Lebensglücks ist die Beziehung zu Dir selbst. Wir schauen uns gemeinsam an, was wir über uns selbst denken und fühlen. Wir transformieren Gedankenmuster und Prägungen aus unserer Vergangenheit bis zu unseren Ahnen und öffnen unser Herz voller Mitgefühl für uns selbst. Das ist der Schlüssel, auf dem Weg zur Selbstliebe und Selbstwertschätzung.
Zum Einsatz kommen verschiedene Techniken, die auch als Hilfe zur Selbsthilfe gedacht sind und ein selbständiges weiterarbeiten ermöglichen.

Termin: ab 15. September 2020, jeweils 6x Dienstagabend
Zeiten: 19.30 – 21 Uhr
Ort: Bequem von zuhause aus
Leitung: Monika Kotz
Kosten: 6 x 35 Euro (inkl. Mwst.)

Hier geht’s direkt zur Anmeldung

Melde dich gerne für weitere Informationen und ein unverbindliches Beratungsgespräch unter 0 60 21/92 92 03 oder schreib uns an institut@petrig.de