Über Genetic-Healing

Die neue Dimension des Familienstellens – Die Lösung findet in den Genen statt!

„Genetic-Healing®“ ist eine absolut neue Methode, die ich entwickelt habe und mit großer Begeisterung anwende. Es ist eine Weiterführung der Aufstellungsarbeit und löscht die epigenetisch vererbten Verstrickungen bis auf Zellebene. In einer energetischen Arbeit können Gene an- und abgeschaltet werden. Das heißt, die Genschalter werden ausgeschaltet, sodass die vererbten Programme unserer Familie und Sippe ab sofort nicht mehr wirksam sind. Diese Arbeit findet auf einer hohen energetischen Frequenz statt, sodass sich dadurch auch das Bewusstsein immer weiter ausdehnt. 

Epigenetische Codes verändern 

Unsere Eltern, Großeltern und die Ahnen haben über die Gene nicht nur ihre Erbanlagen an uns weiter gegeben, sondern auch ihre Lebensbedingungen, ihre ganz persönlichen Erlebnisse, Ängste und traumatischen Erfahrungen. Sie wirken in unserem Leben als Begrenzungen in den verschiedensten Lebensbereichen und hindern uns letztlich immer wieder, in unsere ureigene Kraft zu kommen, unser Potenzial zu entfalten und unsere Aufgabe zu leben, die wir uns für dieses Leben vorgenommen haben. 

Der Begriff „Epigenetik“ setzt sich aus den Wörtern Genetik und Epigenese, also der Entwicklung eines Lebewesens zusammen. Epigenetik gilt als das Bindeglied zwischen Umwelteinflüssen, Erfahrungen und Genen. Sie bestimmt mit, unter welchen Umständen welches Gen angeschaltet wird und wann es wieder stumm wird. Diese neue Wissenschaft lehrt uns, wie wir mit Hilfe unseres Lebensstils ein Stück weit unsere Gene steuern können. Die Epigenetik ist ein recht neuer Bereich der Wissenschaft und zeigt, wie Lebensbedingungen, Erfahrungen und Erlebnisse unserer Vorfahren vererbt werden. 

Doch Gene bestimmen nicht alles. Deren Aktivität lässt sich steuern, unter anderem durch unseren Lebenswandel. Damit besitzen wir eine außerordentliche Macht über unser körperliches und seelisches Wohlbefinden. Bestimmte Krankheiten lassen sich durch einen veränderten Lebenswandel positiv beeinflussen. Dadurch werden bestimmte Gene in ihrer Aktivität verändert. 

Ich habe diese Erkenntnisse weiter entwickelt und auf psychische und emotionale Erfahrungen und Prägungen ausgeweitet. Das revolutionär Neue ist hier, dass ich mit Hilfe von Korrekturen und den besonderen Energien die Gen-Schalter so umlege, dass bestimmte epigenetische Prägungen unserer Vorfahren in den Genen gelöscht und sofort unwirksam werden. 

Was bedeutet das für uns? 

Dass unsere Gene und die damit verbundenen Prägungen nicht mehr unser Schicksal sind, sondern dass wir ein riesiges Potenzial in den Händen halten, unserem Erbgut eine positive Richtung zu geben. Unsere traumatischen Erlebnisse und prägende Erfahrungen werden nicht mehr epigenetisch an unsere Nachkommen weiter gegeben. Denn das Erbgut trägt neben dem Inhalt der Gene, also der Abfolge der DNA-Bausteine, noch eine weitere Ebene von Informationen. Chemische Substanzen, sogenannte Methylgruppen, heften sich an einen bestimmten Baustein der Erbsubstanz und schalten die Aktivität des Gens dauerhaft aus. Das Gen gibt es noch, aber es arbeitet nicht mehr. So ist es möglich, traumatische Erfahrungen die vielleicht schon seit mehreren Generationen wirken und über die Gene vererbt wurden, zu deaktivieren. 

Durch diese neue Energiearbeit die bisher einmalig ist, ist es möglich, traumatische Erfahrungen, Erkrankungen, Verhaltensmuster, Glaubenssysteme und familiäre Prägungen die epigenetisch vererbt wurden, zu deaktivieren, das heißt, diese Gene auszuschalten. 

Ich gebe die Genetic-Healing® Methode in Einzelsitzungen, Seminaren, Webinaren und auch in einer Ausbildung weiter. 

Ein Beispiel für das epigenetische Gedächtnis ist jenes der schwangeren Holländerinnen aus dem Hungerwinter 1944/45. Die Lebensmittelzufuhr war unterbrochen, viele Menschen sind verhungert und die meisten haben gehungert. 

Dass die Frauen untergewichtige Babys zur Welt brachten, erscheint plausibel. Doch dann zeigte sich: Der Nachwuchs hatte überdurchschnittlich oft Depressionen, Übergewicht oder Schizophrenie; erstaunlich früh bekamen die Kinder Alterskrankheiten wie Herzprobleme oder Diabetes. Schließlich stellte sich noch heraus: Die betroffenen Frauen wiederum gebaren selbst verhältnismäßig kleine Kinder, obwohl diese doch in Zeiten mit Nahrung im Überfluss und mit weniger Nöten gezeugt worden waren. 

Die Erbsubstanz der Enkel enthielt also auch Informationen über die Lebensbedingungen der Großeltern. In jedem Fall hat sich die Familiengeschichte in der Seele der Nachkommen festgesetzt.
Durch die Aufstellungsarbeit haben wir in den letzten Jahrzehnten diese vererbten Schicksale die in unseren Familien wirken, kennen gelernt. Viele dieser Verstrickungen konnten gelöst werden, viele Prägungen jedoch wirken weiter und werden über die Gene an unsere Kinder und Enkel weiter gegeben. Bisher gab es keine Möglichkeit, Veränderungen an den Genen vorzunehmen. 

Diese Arbeit geht weit über das Familienstellen hinaus und verändert unser Bewusstsein über das, was uns bisher als möglich erschien. 

Anwendungsbereiche von Genetic-Healing® 

Endlich schlank! Das vererbte Übergewichts-Gen ausschalten

In den vergangenen Jahrhunderten gab es in unserem Kulturkreis viele Hungersnöte und durch Kriege einen großen Mangel an Nahrung. Diese Ereignisse mit all den Folgen wurden in den Zellen gespeichert und über die Gene an die Nachkommen weitergegeben. Auch wenn wir jetzt mehr als genug zu essen haben, sind diese Programmierungen in unseren Genen gespeichert und wirksam. Unser Körper ist noch auf Mangel programmiert und verhält sich oft so, als bekäme er morgen nichts mehr zu essen.

Wenn unsere Vorfahren zum Beispiel über das Essen ihre Gefühle und unglücklichen Lebensumstände oder Beziehungen kompensiert haben, wird dieses Muster ebenso gespeichert und über die Gene weitergegeben. Dann wird das Essen benutzt, um sich kurzfristig besser zu fühlen. Oft werden unliebsame Gefühle mit Süßigkeiten, Alkohol oder hochkalorischem Essen unterdrückt, sodass man sich kurzfristig etwas besser fühlt. Doch schon bald muss eine neue Bedürfnisbefriedigung her …  

Termin nach Absprache in Einzelsitzung

Haus- und Immobilien-Optimierungen

In den letzten Jahren hat sich besonders viel Immobilien-Leerstand in deutschen Städten angesammelt und zwar nicht nur in entlegenen Ecken und Industriegebieten, sondern oft in Fußgängerzonen, in der Innenstadt oder in ansonsten beliebten Wohngebieten. Es kommt zu Verzögerungen und Hindernissen bei geplanten Immobilienprojekten und Vermieter kennen das Problem von ungewöhnlich oft wechselnden oder nicht zahlenden Mietern sowie von Ladengeschäften, die sich nicht lange halten können, obwohl die Lage und die Geschäftsidee gut erscheinen. 

Diese Herausforderungen sind nicht neu, aber die Benennung der Ursachen und die Lösung der Themen sind es, denn bisher wurde im Immobilien-Kontext in erster Linie auf äußere Faktoren geachtet. Dabei liegen die wahren Ursachen auf energetischer Ebene und somit viel tiefer. 

Die von uns bebauten und bewohnten Plätze haben in den letzten tausenden von Jahren so vieles erlebt und gesehen, von Kriegen, Krankheiten und Seuchen über Gefängnisse, Kirchen, Friedhöfe und Richtplätze bis hin zu Morden, Unfällen und vielen weiteren Ungerechtigkeiten. Diese Nutzungsweisen und Ereignisse haben ihre Spuren hinterlassen und die Informationen sind als Strukturen und Energien in den jeweiligen Flächen gespeichert. 

Komplexes Zusammenspiel der Energie und Einflüsse
Bei Immobilien-Themen spielen vielschichtige Faktoren wie die Geschichte der Grundstücke, der Einfluss der Besitzer, Bewohner, Käufer und Verkäufer eine Rolle. Die energetischen Einflüsse kann man leicht als Einbildung abtun, doch wenn man sich wirklcih auf die Thematik einlässt, muss man erkennen und kann fühlen, dass Orte Energien besitzen und ausstrahlen, die geprägt ist von dem, was einmal da war und von dem, was nun dort ist. 

Innovative, energetische Transformation mit Genetic-Healing®
Mit der einmaligen Methode Genetic-Healing® können wir jetzt tiefgreifende, energetische Transformationen bewirken, die nicht nur bei Menschen einsetzbar sind sondern auch bei Immobilien und Grundstücken, die energetisch optimiert werden können. 

Wir können genau dort ansetzen, wo der Klient nicht mehr weiter weiß. Wir finden heraus, was im Ungleichgewicht ist und korrigiert werden will, damit Energien fließen können und sich ein Haus oder ein Grundstück energetisch neutral verhält. 

Anwendbar ist diese innovative Methode bei jeder Art von Fläche oder Immobilie, vom noch nicht erschlossenen Gelände, über Privat-, Geschäftshäuser und -flächen bis hin zu Großbaustellen, großen Grundstücken und Firmengebäuden. Nach der energetischen Optimierung steht auf dieser wichtigen Ebene nichts mehr im Wege, die Energien können fließen, die Geschäfte weitergehen und Wohnungen und Häuser wieder zu einem Rückzugsort und Energiespender werden.

Melden Sie sich gerne für weitere Informationen und ein unverbindliches Beratungsgespräch unter 06021 / 92 92 03 oder schreiben Sie an institut@petrig.de. 

Termin nach Absprache in Einzelsitzung 

Begrenzungen unserer Herkunftsfamilie

Unsere Eltern, Großeltern und die Ahnen haben über die Gene nicht nur ihre Erbanlagen an uns weiter gegeben, sondern auch ihre Lebensbedingungen, ihre ganz persönlichen Erlebnisse und traumatischen Erfahrungen, ihre Begrenzungen, Ängste und erworbene Eigenschaften. Das sind die epigenetischen Prägungen.

Sie begrenzen uns in den verschiedensten Lebensbereichen und hindern uns letztlich immer wieder, in unsere ureigene Kraft zu kommen, unser Potenzial zu entfalten und unsere Aufgabe zu leben, die wir uns für dieses Leben vorgenommen haben. Die Begrenzungen, die epigenetisch an uns weitergegeben wurden wirken oft so subtil, dass es sich für uns schon fast normal anfühlt, begrenzt zu sein. Wahre Freiheit, unsere eigene Wahrheit und unser wahres Wesen sind überlagert von diesen Begrenzungen.

Diese Prägungen, Programme und Muster können mit Genetic-Healing® transformiert und in den Genen gelöscht werden. Das heißt, die Gen-Schalter werden deaktiviert, sodass diese Programme nicht mehr wirksam sind. 

Termin nach Absprache in Einzelsitzung.

Armuts- und Mangel-Bewusstsein

… ist in unserem Kulturkreis sehr weit verbreitet unabhängig vom finanziellen Status. Wohlstand und Fülle sollten unser Geburtsrecht sein. Leider ist das oft nicht so, da viele Familien unserer Ahnenreihe nicht in Fülle und Wohlstand sondern eher im Mangel gelebt haben.

Das vererbte Armuts- und Mangelbewusstsein ist einer der prominentesten Vertreter von epigenetisch weitergegebenen Prägungen, die alle kennen, die arbeiten, aber gefühlt nie „genug“ finanzielle Mittel haben, um sich sicher und wohl zu fühlen. 

Es kann sich zeigen, indem wir finanziell auf keinen grünen Zweig kommen und Geld immer wieder ausgeben, nachdem wir es verdient und angespart haben. Doch auch wohlhabende Menschen können sich im Mangel befinden und sich trotz hohen Einkommens, trotz Immobilienbesitz oder gefülltem Bankkonto nicht sicher fühlen oder werden von der Angst geplagt, jederzeit alles verlieren zu können. 

Hierzu zählt finanzieller Mangel ebenso wie emotionaler Mangel, kreativer Mangel und das Gefühl „Ich komme immer zu kurz / Nie ist genug für mich da“. 

Termin nach Absprache in Einzelsitzung.

Schuld- und Scham-Gefühle

In vielen Familien wirkt seit Generationen ein Schuld-Thema, das bei den Nachkommen als Schuld- und Schamgefühl zu spüren ist. Finanzielle Schulden sind ebenso oft die Folge dieser Prägung. Die Nachkommen fühlen sich in vielen Situationen schuldig, obwohl im eigenen Leben kein Ereignis war, das ein solches Gefühl erklären würde. 

Auch hier liegt eine epigenetische Prägung vor, die von einer zur nächsten Generation weiter gegeben wurde. Wichtig ist die Transformation bis zum Ursprungsereignis, damit die gesamte Ahnenlinie von dieser epigenetischen Prägung und der ursprünglichen Schuld befreit werden kann. 

Termin nach Absprache in Einzelsitzung.

Weibliche und männliche Programmierungen

Die epigenetischen Prägungen des Frau-Seins sind enorm, sehr weit verbreitet und wirken sich unter anderem in Beziehungen, im beruflichen Erfolg, im Geldbewusstsein, im Selbstwert und in der weiblichen Würde aus. Je nachdem, welche Strukturen die Frauen in der Sippe gelebt haben, sind die Prägungen entsprechend an die weiblichen Nachkommen vererbt worden. In den meisten Familien wurde den Frauen die Würde genommen. Dies hat unter anderem zu Folge, dass Frauen weniger Wert zugesprochen wird als Männern und/oder dass ein stiller oder offensichtlicher Kampf zwischen Mann und Frau gelebt wird, der in unzähligen Machtspielen seinen Ausdruck findet. Abhängigkeitsbeziehungen und Unterdrückung der weiblichen Kraft haben hier einen Ursprung.

Es wirken auch immer kollektive Codierungen der Frauen mit hinein, die jedoch separat gelöst werden müssen. Die weibliche Energie der Hingabe, des Empfangens, der partnerschaftlichen Ausrichtung zwischen Mann und Frau ist dadurch weit gehend verloren gegangen.

Die meisten Männer suchen nach neuen Vorbildern, da sie nicht so wie ihre Väter und Großväter werden wollen, aber auch noch keine neue Ausrichtung haben. Werden die epigenetischen Prägungen deaktiviert und die männlichen Wunden bis zum Ursprung transformiert, ist ein neues Mann-sein möglich. Der Mann kann sich ohne die Prägungen der vergangenen Strukturen selbst fühlen und eine neue, authentische Beziehung zu sich selbst aufbauen. Mann und Frau können so eine neue Form der Beziehung leben und an die nachfolgenden Generationen weiter geben. 

Termin nach Absprache in Einzelsitzung

Missbrauch / Inzest epigenetisch löschen

Missbrauch und Inzest ist in Familien und in der Gesellschaft immer noch ein Tabuthema, kommt immer mehr aus dem Verborgenen heraus und wird öffentlich. Statistiken sagen, dass jede 3. Frau und jeder 7. Mann in seinem Leben mit Missbrauch, Inzest oder Grenzüberschreitungen in Kontakt kommt. Findet in einer Familie Missbrauch statt, so ist davon auszugehen, dass dies schon seit vielen Generationen wirkt.

Es gibt dann immer Täter und Opfer im System. Diese Struktur wird epigenetisch weiter gegeben und nimmt in jeder Generation eigene Prägungen an. Meist gibt es Betroffene, die Opfer und/oder Täter waren. Es kann jedoch auch sein, dass Miss- brauchsenergie zu spüren ist, oder das Gefühl, dass Missbrauch stattgefunden hat, ohne dass dieses jedoch tatsächlich passiert ist. Ist das Gen durch die Erfahrungen der Ahnen aktiviert und weiter gegeben, ist eine potenzielle Gefährdung zu spüren.  Diese weit verbreitete Struktur ist für alle Betroffenen eine große Belastung und darf jetzt in Frieden kommen. 

Termin nach Absprache in Einzelsitzung.

Minderwertigkeitsgefühl löschen

Unser Selbstwert ist eng verbunden mit unserem Selbstvertrauen und unserer Selbstliebe. Die Selbstliebe beeinflusst uns wiederum in unseren Beziehungen, im beruflichen Bereich und vor allem in unserer Verantwortung, uns selbst gegenüber. Ist das Gen für Minderwertigkeit eingeschaltet, kommen immer wieder Zweifel. Selbstzweifel, Zweifel an den Entscheidungen, die getroffen werden, Zweifel an dem gesamten Lebensweg. Oftmals ist dieses Gen schon seit vielen Generationen aktiv und das Gefühl der Minderwertigkeit sehr ausgeprägt. Selbstliebe ist in diesen Familien ein Fremdwort. 

Termin nach Absprache in Einzelsitzung.

Das Sucht-Gen ausschalten und selbstbestimmt leben

Der Ursprung aller Süchte ist die Suche nach Liebe, Geborgenheit, nach Zugehörigkeit und Gemeinschaft, nach Selbstausdruck und Wachstum, nach dem Ursprung, dem göttlichen Teil in uns, letztendlich die Suche nach Einheit und Verschmelzung.

Das Suchtverhalten hat in jeder Familie andere Erscheinungsformen, wird aber oft nicht als solches erkannt. Es geht über Alkohol, Nikotin, Drogen, Arbeits- Spiel- oder digitale Sucht, bis hin zur Vermeidung von Selbstliebe, Wahrheit, Glück- und Lebensfreude, Erfolg und Gesundheit bis zu einer extremen spirituellen Suche z.B. mit halluzinogenen Drogen. Die Sucht der neuen digitalen Medien wie Handy, Computer und soziale Plattformen im Internet kommt vermehrt dazu und wird auch in Zukunft eine große Herausforderung sein.

Sucht kann auch latent vorhanden sein, ohne dass sie bewusst wahrgenommen wird. Das Tückische daran ist, dass sehr viel Kraft für diese unbewusste Kontrolle benötigt wird, damit die Sucht in den bekannten Formen nicht ausbricht. Dies geschieht auf Kosten der Lebensenergie, der Leichtigkeit und Lebensfreude und vor allem der eigenen Würde als Frau oder Mann.

Um die Sucht zu unterdrücken, muss man sich stark auf eine bestimmte Lebenshaltung ausrichten, z.B. viel Arbeit, Sport, Religion usw. und sich von den eigenen Gefühlen abtrennen. Dies alles hindert daran, umfassend und leicht zu leben, was uns wiederum im Gesamten von der Liebe trennt. 

Termin nach Absprache in Einzelsitzung.

Meine Zusammenarbeit mit der geistigen Welt

Die Hathoren sind Wesen, die aus einem anderen Universum stammen und seit unendlichen Zeiten dort beheimatet sind. Sie haben die verschiedensten Entwicklungsstufen und Energieformen durchlaufen. Unter anderem haben sie schon einen planetaren Aufstieg in eine höhere Dimension erlebt und sind spezialisiert in allen Bereichen des Aufstiegs. Sie kamen über den Planet Sirius in unsere Galaxie und sind im ätherischen Bereich der Venus beheimatet. Sie sind Meister der Liebe und des Klangs, der Freude und Leichtigkeit und kennen viele Heilenergien, die uns noch fremd sind.

Diese aufgestiegene Zivilisation der 12. Dimension wirkte durch die Göttin Hathor im alten Ägypten, in Tibet und Lemurien.

Göttin Hathor gilt als eine der ältesten altägyptischen Göttinnen. Sie war auch die Göttin der Liebe, der Freude und Schönheit, der Musik, der Kunst, des Tanzes und der Sexualität. Die Priesterinnen der Göttin Hathor wurden „Hathore“ genannt. Hathoren waren Tänzerinnen, Sängerinnen und Musikerinnen und dieser Begriff bezeichnete auch weissagende Frauen und Prophetinnen.

Diese hochentwickelten Wesen kommen meist in kleinen Gruppen die bestimmte Potenziale und Ausrichtungen haben. Sie stellen ihr Wissen, ihre Liebe und ihre Erfahrung uns zur Verfügung. Eine ihrer Aufgaben ist es, uns Menschen bei dem großen Veränderungs- und Aufstiegsprozess der Erde zu unterstützen und zu begleiten. Dies tun sie mit ihrer liebevollen und freudigen Leichtigkeit. Sie bezeichnen sich als unsere Schwestern und Brüder. Es geht immer eine herzliche und wohlwollende Energie von ihnen aus.

Seit längerer Zeit schon stehe ich in Kontakt mit den Hathoren und fühle mich tief verbunden mit ihnen. Sie sind Meister der Liebe und des Klangs und erreichen uns über das Herz. Die hier beteiligten Hathoren sind sehr vertraut mit Heilwissen, besonders im psychisch-emotionalen Bereich. Sie zeigen mir Heilmethoden die für uns noch so neu und aufregend sind, dass ich selbst immer wieder staune, wenn ich sie ausprobiere. Und das ist erst der Anfang.

 

Weiter zu: